Waldumbau und Wild

Für einen klimawandelgerechten Wald bedarf es auf weiten Landesteilen eines Umbaus. Dies zeigen die aktuellen Schadholzmengen, die durch Sturm, Trockenheit und Schädlingsbefall am Markt sind.
Ein entscheidender Faktor ist hierbei die Wilddichte, die häufig nicht angepasst ist. 
 
Im Rahmen einer Fortbildung, die die FV Oberpfalz für ihre Mitglieder organisierte, stellte Alfons Vogl seine Strategie im eigenen Wald vor. Durch eine intensive Eigenbejagung kann die Ungunst der Flächenausformung augeglichen werden. Alle Baumarten kommen in den Beständen ohne weitere Schutzmaßnahmen aus.
 
Foto: Alfons Vogl bei seinen Ausführungen [Bild: Martina Möhl FVO]
 
 
 

 zurück    nach oben  als Startseite festlegen   drucken

Forstwirtschaftliche Vereinigung Oberpfalz | Brandlberger Straße 118 | 93057 Regensburg

Tel.: 0941 - 29 85 74 9 121 | E-Mail: FVOberpfalz@BayerischerBauernVerband.de