Die Zeit läuft

Der Hauptschwärmflug der 1. Buchdruckergeneration zur Anlage der 2. Generation ist voll im Gange. Die Anteile der hellbraunen Jungkäfer sind gemäß den Meldungen seit vergangener Woche deutlich angestiegen.
 
In der Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) kommen täglich Meldeungen zu frischem Stehendbefall an. Dies spiegelt sich jedoch nicht direkt an den Fängen in den Borkenkäfermonitoringstandorten wider.
Bei hohen Temperaturen verlagert sich der Schwärmflug und somit der Befall zunehmend in das Bestandesinnere.
 
Befallene Fichten aus diesem Frühjahr zeichnen vermehrt auch mit Rindenabfall, Spechtabschlägen und rotfärbender Krone.
 
Handlungsempfehlungen - Bohrmehlsuche
  • trockene Witterung zur Bohrmehlsuche nutzen
  • Stehendbefallskontrolle an Randbäumen diesjähriger Käfernester und befallener Holzpoltern fortsetzen
  • bei hohen Temperaturen und folgendem Schwärmflug die Bohrmehlsuche auch in die Bestandestiefe ausweiten
  • Fichten diesjähriger Käfernester sind durch Rotfärbung der Krone, Spechtabschläge oder Rindenabfall gekennzeichnet
  • auf weitere Befallskennzeichen wie Harzfluss und mit Harz verklebtem Bohrmehl am Einbohrloch achten

Weitere Informationen auf dem Borkenkäferinfoportal


 zurück    nach oben  als Startseite festlegen   drucken

Forstwirtschaftliche Vereinigung Oberpfalz | Brandlberger Straße 118 | 93057 Regensburg

Tel.: 0941 - 29 85 74 9 121 | E-Mail: FVOberpfalz@BayerischerBauernVerband.de